Schwesterherz, bist du noch da?

Bevor ich die kommenden Zeilen schreibe, grabe ich tief liegende Emotionen hervor, denn es handelt sich um eine fest verschlossene Schublade meiner Beziehungswelt.

In dieser bildlichen Schublade sitzt meine älteste Schwester und wartet vielleicht auf ein Zeichen von mir.

Mir ist bewusst, dass es jetzt zu spät ist, denn das Herz meiner Schwester hörte vor einigen Jahren auf zu schlagen.

Unser Verhältnis war immer sehr kompliziert und wir beide waren nie wirklich in der Lage eine offene und ehrliche Beziehung zueinander aufzubauen.

Ich verpasste bewusst die Möglichkeit, sie ein letztes Mal im Hospiz zu besuchen. Zu frisch und zu tief waren die Wunden, welche wir uns gegenseitig zugefügt hatten.

Genau an unserem Hochzeitstag verabschiedete sie sich für immer von dieser Welt. Somit war mein Versuch, alles zu verdrängen für immer zum Scheitern verurteilt.

Heute möchte ich ihr eine Nachricht über die Regenbogenbrücke schicken.

Schwesterherz bist du noch da?

Ich frage mich immer wieder, ob mein Herz noch für dich schlägt. Hat es jemals um dich gebangt? Hat es mit dir gelitten? Hat es sich mit dir gefreut?

Ja. Mein Herz schlug immer für dich, denn du warst mein leibhaftiges, anerzogenes Vorbild, zu der ich immer aufschauen durfte. Nicht umsonst gibt es die Erzählungen von mir, das ich im Alter von zwei Jahren durchs Zimmer hüpfte, um dein Lieblingslied mit kindlicher Freude nachzuträllern. Bevor ich loslegte, rief ich laut: „Wie die Atti singt!“

Für mich standst du immer auf einem unerreichbaren Sockel. Alle liebten dich und fanden dich großartig. Du warst sportlich, unglaublich hübsch und stolz. Ich war das ungewollte Kind, welches sich plötzlich ankündigte und irgendwie stand immer etwas Unausgesprochenes zwischen uns. Leider ließen sich auch später unsere beider Leben niemals wirklich zusammenfügen.

Die Tatsache, das ich mich an keinen einzigen, angenehmen, uns verbindenden Augenblick zurückerinnern kann, stimmt mich so unendlich traurig, denn wir hörten irgendwann auf, uns gegenseitig zu schätzen und unternahmen nichts dagegen, was diesen Umstand verändern könnte.

Du warst der Grund für meine alljährlichen, großen Geburtstagsfeiern.

Du bist mein Antrieb, diese Texte zu schreiben, um mich in gewisser Weise zu verewigen. Vielleicht weißt du das alles ja bereits. Vielleicht sind wir ja alle mit unseren Verstorbenen auf eine geheimnisvolle Art und Weise verbunden. Niemand könnte es beweisen, wenn es so wäre. Wir alle wissen es erst, wenn wir den letzten Atemzug nehmen dürfen. Bis dahin können wir daran glauben, wenn wir es wollen.

Du selbst hast mir nach dem Ableben unserer Mutter erzählt, das wir auch über den Tod hinaus mit unseren Lieben Frieden schließen können und uns über andere Wege verzeihen können.

Wenn mein Gedächtnis auch so manch schmerzliche Erfahrung durch dich nicht löschen kann, so wünsche ich dir von ganzen Herzen, das du nun fliegen darfst.

Ich wünsche dir die Erfüllung deiner sehnsüchtigsten Träume, welche du ein Leben lang unter dem Schleier deiner Perfektion zurück hieltst. Ich wünsche dir Licht und Liebe – dort wo du jetzt bist.

Mein großer Engel, der du nicht weißt, wie ich wirklich für dich fühlte…

fliege…

…vielleicht sehen wir uns irgendwann einmal wieder und vielleicht sind wir dann auch bereit, uns an diesem unbekannten Ort in die Arme zu schließen.

Deine kleine Schwester, die dich niemals vergessen wird.